Filzrausch - Profi-Qualität zum Filzen, Spinnen, Weben und Stricken seit 1994 - zur Startseite wechseln Filzrausch Filz-, Spinn-, Web- Forum

Zurück   Filzrausch Filz-, Spinn-, Web- Forum > Filziges > Filzen

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2018   #1
Flauschihexe
FilzerIn
 
Registriert seit: 30.11.2016
Ort: Perg
Beiträge: 49
Abgegebene Danke: 33
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Flauschihexe befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Filzen mit Pongee Seide

Hallo,

ich hatte dieser Tage einen Pongeeseidenschal übrig, und dachte mir, den befilzt ich mal schnell .
Tja, ich habe festgestellt: Diese doofe Seide tut ganz anders als Chiffonseide, wenn es darum geht, Wollfasern aufzunehmen.
Das Ergebnis ist jetzt ein Seidenschal, der mit einem Spinnwebnetz von Wollfasern bedeckt ist, die punktuell dann sich dann doch mit der Seide verbunden haben
Wenn ich den Effekt gewollt hätte, wäre es sicher nicht so gelungen .
Was habe ich denn falsch gemacht?

Meine Glückseligkeit hängt nicht ab davon, ob ich Pongeeseide befilzen kann oder nicht, aber ich würde gerne wissen, wie es richtig geht.
Wenn ich zu Hause bin, kann ich gerne noch ein Foto vom tollen Schal einstellen .

Danke für eure Hilfe,
LG
Flauschihexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2018   #2
Floriane
Senior FilzerIn
 
Benutzerbild von Floriane
 
Registriert seit: 15.02.2013
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1.032
Abgegebene Danke: 154
Erhielt 347 Danke für 315 Beiträge
Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.Floriane ist unverzichtbar für das Filzforum.
Standard

Da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, hab das noch nie gemacht.
Aber frag doch mal bei emmi, sie macht doch so viele Schals und verwendet auch Pongeseide.

Liebe Grüße
Floriane
Floriane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2018   #3
Filzröschen
Senior FilzerIn
 
Benutzerbild von Filzröschen
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: Österreich
Beiträge: 623
Abgegebene Danke: 150
Erhielt 184 Danke für 122 Beiträge
Filzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des FilzforumsFilzröschen ist eine echte Stütze des Filzforums
Standard

Meiner (allerdings geringen) Erfahrung nach ist Pongeeseide dichter und rutschiger als Chiffon - das heißt, du braucht sehr dünne Fasern und viel Geduld. Du solltest ganz zart einstreicheln oder auch rollen, und zwar bis zum Schluss, ansonsten rutschen die Fasern wieder aus dem Gewebe heraus und verfilzen auf der Oberfläche nur miteinander. Emmi weiß da aber sicher besser Bescheid!
__________________
Wer Schreibfehler findet, darf sie verfilzen, verweben und verspinnen!
Filzröschen ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Filzröschen für den nützlichen Beitrag:
Flauschihexe (10.09.2018)
Alt 30.08.2018   #4
Nani
FilzerIn
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 21
Abgegebene Danke: 2
Erhielt 8 Danke für 5 Beiträge
Nani weis um manches BescheidNani weis um manches Bescheid
Standard

Bei Ponge Seide brauchen die Fasern mehr Zeit, um durch das Gewebe zu kommen. Daher ist es sinnvoll, das Filzen zu verzögern. Neben sehr wenig Druck habe ich gute Erfahrungen damit gemacht, mit kaltem Seifenwasser (mit wirklich viel Seife) zu arbeiten. Mit heissem Wasser verfilzt die Wolle miteinander, bevor sie durch die Seide durchkommt. Biel Erfolg!
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Nani für den nützlichen Beitrag:
Flauschihexe (10.09.2018)
Alt 31.08.2018   #5
emmi
Senior FilzerIn
 
Benutzerbild von emmi
 
Registriert seit: 09.04.2012
Ort: Ich wohne im schönen Neckartal, 23 km von Heidelberg entfernt.
Beiträge: 1.249
Abgegebene Danke: 225
Erhielt 232 Danke für 211 Beiträge
emmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforumsemmi ist eine echte Stütze des Filzforums
Standard

Nachdem mein Rat hier schon empfohlen wurde, schreibe ich mal auf, wie ich beim Nunofilzen vorgehe.

Ich belege die Seide mit der Wolle und lege einen Gitterstoff auf. Dann verteile mit der Ballbrause heißes Wasser auf dem Schal. (Ich weiß, es gibt auch diese Kaltwassertheorie. Ich mache es anders, das Wasser bleibt eh nicht lange heiß.) Nun fahre ich mit meinem Seifenstück darüber und streiche eine Weile mit den Händen über den Schal, bis überall die Luft raus ist.
Ich nehme den Gitterstoff ab und lege Noppenfolie mit den Noppen nach unten auf. Auf die Folie gebe ich etwas Wasser und Seife, damit die Hände gut gleiten und nichts verrutscht.
Nun arbeite ich mich stückchenweise über den Schal, indem ich ca. 100 mal vertikal und hundert mal horizontal über die Folie reibe. Ich mache das schon mit einem gewissen Druck.
Wenn du keinen langen Arbeitstisch has,t kannst du dabei den Schal immer weiter auf einem Kern aufrollen. Ich nehme Wasserrohrisolation, manche auch Schwimmnudeln.
Ach ja, wichtig: Der Schal wird auf eine lange Bahn Noppenfolie gelegt. Die Noppen zeigen nach unten. An den Enden sollte sie ca. 20 - 30 cm überstehen.
Du rollst also den leicht angefilzten Schal samt Noppenfolie möglichst stramm auf den Kern, damit nichts verrutschen kann. Ich rolle noch ein Handtuch rundrum und binde alles an zwei bis drei Stellen zusammen.
Nun ist Geduld gefragt. Ich rolle jetzt das Bündel 10-15 min. Erst leicht, dann mit wachsendem Druck.
Dann rolle ich alles auf und vom anderen Ende wieder auf den Kern und verfahre, wie eben beschrieben.
Jetzt kann man den Kern entfernen und alles ohne Kern, nur mit der Noppenflolie aufrollen und beim Rollen den Druck erhöhen. Wieder von beiden Seiten und solange, bis man merkt, dass der Schal schrumpft. Nun die Folie entfernen und den Schal alleine aufrollen und rollen oder ihn ein bisschen auf die Tischplatte werfen oder von beidem etwas.
Wenn er die Qualität hat, die du möchtest und du die Faserenden auf der anderen Seite gut erkennen kannst, ist dein Schal fertig.
Jetzt noch mit Essigwasser auswaschen und trocknen lassen.
Ich bügele meine Schals anschließend noch mit Dampf, ruhig auf Stufe drei.
Ich wünsche dir gutes Gelingen.
Wenn du magst, kannst du mal auf meiner Homepage gucken, da sind verschiedene Schals abgebildet. www.midlandfilz.de
Liebe Grüße, Doro
emmi ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu emmi für den nützlichen Beitrag:
Flauschihexe (10.09.2018), schnecke (31.08.2018)
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reine Seide ClaudeA Spinnfutter 18 02.06.2018 13:23
nunofilzen Seide umnähen? Filz Petra ...wie geht das? 3 04.04.2018 20:37
Vom Komon zur Seide Berny Plauschecke 2 07.07.2015 15:40
Filzen auf Seide,ging nicht binenelfe Filz-Objekte 11 25.06.2013 12:14
Seide einfilzen aki_n Filzen 9 07.12.2008 18:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:46 Uhr.


©1998-2017 Filzrausch