Filzrausch Filz-, Spinn-, Web- Forum

Filzrausch Filz-, Spinn-, Web- Forum (https://forum.filzrausch.de/index.php)
-   Filzfasern (https://forum.filzrausch.de/forumdisplay.php?f=7)
-   -   Welche Wolle für Nadelfilzen? (https://forum.filzrausch.de/showthread.php?t=1499)

Blausternchen 22.10.2012 11:38

Welche Wolle für Nadelfilzen?
 
Hallo,

ich habe mich beim "Filzrausch Shop" umgesehen und schöne Wolle gefunden. Leider kenne ich mich als blutige Anfängerin überhaupt nicht damit aus, welche Wolle fürs Nadelfilzen besonders geeignet ist. Bergschaf? Merino? Oder was anderes?
Und in welcher Form ist es am besten zu benutzen (fürs Nadelfilzen) im Band oder im Vlies?
Wie kann ich mir das jeweils vorstellen, damit ich keine Überraschung erlebe?
Bis jetzt habe ich mir nur ein paar Packen mit jeweils 100g im Bastelladen gekauft. Der Inhalt ist laienhaft ausgedrückt gekämmte Wolle an einem Stück, länglich zum auszupfen. Kann ich mir das Band so in etwa vorstellen?
Für eure Hilfe bin ich echt dankbar!

Viele Grüße von Tanja

Frieder 22.10.2012 14:20

Hallo Tanja,:)
zum Filzen mit der Nadel empfehlen wir alle mittelfeinen und feinen Wollen, die im Vlies gekämmt sind und natürlich unsere Bergschafwolle, die im Band gekämmt ist. :daumenhoch:
Diese Wolle haben wir u.a. extra entwickelt , um eine preiswerte Einstiegswolle zu Trocken- UND Nassfilzen anbieten zu können.

Naturfarbene Wolle im Band gekämmt in mittelfein und fein ist auch gut geeignet.

Feine, mittelfeine und grobe Wolle läßt sich m.E. einfacher verarbeiten als die sehr feinen, extra feinen und superfeinen Wollen.

Die extra feinen Merinowollen im Vlies sind auch für das oberflächliche Arbeiten geeignet. allerdings wirklich NUR für die Oberfläche. Auch für das Filzen von Kuchenhausstechförmchen würde ich sie empfehlen.

I.d.R. werden zum Nadelfilzen nicht so gerne sehr feine Wollen oder superfeine Wollen verwendet, weil nach dem Filzen teilweise noch die Löcher der Filznadel zu sehen sind.


Aber wie immer gilt:
"probieren geht über studieren". Die Geschmäcker sind doch seht unterschiedlich.:supertop:

nora 22.10.2012 16:22

Frieder hat Dich ja schon bestens aufgeklärt

Nimm auf gar keinen Fall die extrafeine Vlieswolle, die ist ein Traum zum Nassfilzen.

Aber mit der Nadel filzt Du Dir einen Wolf. Die ist so weich, dass sie einfach nicht zusammen will.

Für den Anfang würde ich Dir Bergschaf empfehlen. Das geht super schnell und ist sehr kompakt zum Nadel-Filzen.

Für Linien und Muster die die oberflächlich auffilzt, kannst Du eigentlich jede Wolle verwenden.

Mit Bandwolle geht das Zwirbeln etwas leichter als mit Vlies

GLG, Nora

Filzundgut 22.10.2012 18:18

Huhu,

hach jetzt weiß ich auch, warum die Spielmaus für meine Miezen nix geworden ist - ich filz ja nur nass und hab deshalb die extrafeine Merino im Vlies genommen - das konnt ja nix werden .... Danke Euch, jetzt probier ich es vielleicht doch noch mal den Miezen zuliebe mit Bergschaf!!

Liebe Grüße
Barbara

nora 22.10.2012 19:25

Ja, ich hab mich schon blöd genadelt mit dem extra feinen Vlies.

Das geht einfach nicht zusammen. Außer vielleicht mit Jessi´s Maschine, das weiß ich nicht.

Aber je gröber die Wolle, umso leichter geht das mit der Nadel

GLG, Nora

jasminsche 22.10.2012 22:53

Hallo,

ich bin hier grad am Stöbern und bin bei dem Thema hängen geblieben....war sehr informativ zu wissen, welche Wolle wofür benutzt wird. Bin auch noch Anfängerin was Thema Wolleverbrauch zum Filzen betrift....

Viele Grüße Jasmin

Blausternchen 23.10.2012 11:41

Hallo,

vielen herzlichen Dank für eure Auskünfte! Bergschaf also...Ich finde, das klingt auch noch sehr nett, wenn man jemand sagt, das Filztierchen ist aus Bergschaf hergestellt. :)

Liebe Grüße von Tanja

Filzbiene 23.10.2012 13:22

Hallo ,

ich nehme momantan nur Bergschafwolle , gibt es in sehr vielen Farben und ich kann diese gut fürs nadelfilzen und nassfilzen verwenden , zumindest für Figuren.
Sie ist zwar nicht so weich und kuschlig , aber die Figuren werden ganz gut und fest.
Nur manchmal stört mich etwas das "haarige" ,aber so ist es eben ,das ist Bergschaf :D

Entchen 24.11.2012 06:39

Ich wollte mich auch mal einmischen als bekennende nadelfilzerin (-:ich benutze nur wolle am flies nie am Kammzug (heißt das so (-;)merino im Kammzug lässt sich nur gut für Schattierungen nutzen zb Rouge für rote Wangen oder so und selbst da nur bedingt wenn man die Nadel waagerecht einsticht das benötigt aber etwas Übung (-: aus einem bastelladen den Filz zu kaufen ist nicht ratsam oft sind da Knötchen drin wo man nicht drum rum kommt es vor dem Nadeln es nochmal richtig zu bearbeiten ( kandieren )und die abstehenden Haare bekommst du gut weg wenn du mit dem Objekt fertig bist alles in waagerechter nadelhaltung mit einer feinen Nadel überarbeitest weg und zu allerletzt gehst mit nem Trockenrasierer (ohne Gummibande also die billigsten einwegrasiere) drüber.(-::supertop:

Devlani 20.01.2013 18:22

Ahh fein, genau die Antworten die ich gerade gesucht habe *nach der Wolle stöbern geht*

Devlani 23.01.2013 13:00

Ich nutz den Thread hier noch mal für eine andere Frage zum Nadelfilzen. Welche Nadelgrößen nutze ich dafür eigentlich? Habe im Shop sechs verschiedene Größen gefunden, braucht es die alle? Und gibt es ein gutes Anfängerbuch nur für Nadelfilz?

katja 23.01.2013 20:17

Ich mag persönlich ganz gerne Nadel Nr.5 von Filzrausch. Die ist ausreichend fein und schafft trotzdem was.
Grobe Nadeln hinterlassen gerne unschöne Löcher, filzen aber schnell zusammen.
Feine ermöglichen feinste Sachen, brauchen aber ewig.

Ein Tipp ist da sicher ein mehrfach-Nadel-Halter (meiner ist eine mehrfach durchbohrter Korken- gibt es aber auch in professionell) um am Anfang etwas schneller, bzw. die Oberfläche zu bearbeiten.

Aber das ist sicher auch abhängig von der Größe deines Projektes und deiner Wollauswahl. Ich arbeite oft mit Bergschafvlies.

Blausternchen 24.01.2013 15:41

Hallo Devlani,

ich habe zwei Bücher zum Thema Nadelfilzen und finde beide sehr schön.

"Tiere filzen mit der Nadel" vom Topp Verlag
und
"Zootiere und Co. mit der Nadel gefilzt" auch vom Topp Verlag

Im ersten sind Marienkäfer, Igel, Fuchs, Schmetterling, Enten, Häschen, Katze, Bär, Hund, Eisbär, Pinguin, Robbe, Fisch, Delfin, Dinosaurier drin.

Im zweiten sehr viele Zootiere aus aller Welt, aber auch Eichhörnchen, Wildschwein, Eule, Fuchs, Hamster usw.

In beiden Büchern war eine Nadel mittlerer Stärke enthalten und zu jedem Tier eine Vorlage. Die Grundanleitung von dem ersten Buch fand ich besser, danach kannst du eigentlich alle Tiere mit der Nadel filzen die du willst.

Anfangs habe ich nur die Nadel benutzt, die in den Büchern war. Aber schon bald habe ich gemerkt, dass die Tiere damit zu locker gefilzt werden und man die Einstiche auch sieht. Seither benutze ich die mittlere Nadel für das grobe vorformen und sobald ich merke, dass sie nicht mehr gut in die Wolle gleitet, nehme ich die feinen Nadeln.
Einen Nadelhalter Vierfach habe ich mir auch gekauft, allerdings nehme ich ihn nicht so gerne, nur für sehr große Flächen. Feine Details lassen sich damit nicht machen.

Wenn ich nass filze, dann nehme ich auch die feine Nadel um damit Augen und Nase, Mund aufzufilzen.
Ich filze seit August 2012 und habe inzwischen bestimmt 5 Nadeln verbogen oder abgebrochen, lieber ein paar mehr Nadeln Zuhause zu haben schadet nicht. :D
Mir reichen diese beiden Nadelstärken aus, eine andere habe ich bisher nicht vermisst. Großes filze ich sowieso lieber nass.

Liebe Grüße von Tanja


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:18 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
©1998-2017 Filzrausch